Download Die Lebenswelt der Kelten. Alltag, Kunst und Mythen by Juliette Wood PDF

By Juliette Wood

Show description

Read Online or Download Die Lebenswelt der Kelten. Alltag, Kunst und Mythen PDF

Best german_1 books

Das Auge des Leoparden

Eigentlich hatte der junge Mann nur eine kurze Reise nach Afrika machen wollen, aber dann struggle er neunzehn Jahre geblieben. Statt in Uppsala sein Jurastudium zu beenden, übernimmt er in Lusaka die Hühnerfarm einer weißen Engländerin, deren Mann im Busch verschollen ist. Doch nach einem schrecklichen Anschlag auf seine Nachbarn mehren sich die Zeichen, dass die Reformpläne des jungen Mannes gefährliche Gegner haben.

Extra resources for Die Lebenswelt der Kelten. Alltag, Kunst und Mythen

Example text

Der Mensch steht plötzlich auf der Weltenbühne in einer so bislang nie gekannten Verantwortung. Und gleichze itig, so fremd der Mensch der Natur wird, wird Gott unterschieden von jeglicher Natur. Es gibt jetzt nicht mehr viele Götter, sondern in einem langen theologischen Lernprozess, allerdings auch auf dem Boden der Bibel beinahe über 1500 Jahre, um genau zu sein: bis ins sechste, fünfte vorchristliche Jahrhundert hinein, formt sich schließlich die Vorstellung, dass es überhaupt nur einen einzigen Gott gibt als eine einzige machtvolle Person, die der oft ohnmächtigen Person jedes einzelnen Menschen gegenübersteht.

Wir haben ihn totgeschlagen aus lauter Angst. Nicht Gott wollte das. Aber wir scheinen das nötig zu haben, weil wir alle Dinge viel zu spät oder nie begreifen. -61- Jesus - Gottes Sohn Haben die Kirchen und die Theologen die Botschaft dieses Mannes von Nazareth nicht oft eher verdunkelt als erschlossen? Ja. Wir haben die Auseinandersetzung, die psychisch in uns in Form von Widerständen stattfindet, in Form vo n Projektionen in Gott hinein verlegt. Und die Widersprüche, die wir haben, wenn wir Jesus zuhören, haben wir als Brüche in Gott reflektiert.

Aber was wir vor allem zu dieser Art von „Gottesbeweis“ aus der Ursache sagen können, ist dies: Es handelt sich um einen Fehlschluss in jeder Form und Weise. Immanuel Kant hat das vor zweihundert Jahren klar gesehen. Mit dem Kausalsatz arbeitet der Verstand, und er kann immer nur bis zu dem Punkt gelangen, dass er noch eine weitere Ursache suchen muss für das, was er gerade gefunden hat. Zu sagen, wir brechen die ganze Untersuchung ab und erklären etwas für die letzte Ursache, die sich selber begründet, ist ein Widerspruch in sich.

Download PDF sample

Rated 4.91 of 5 – based on 32 votes