Download Die Haftung im Telefon-Banking-Verkehr by Udo Zietsch PDF

By Udo Zietsch

Die Sicherheit der Telefon-Banking-Systeme ist immer wieder Gegenstand von Diskussionen. Zentrale Probleme für Geldinstitute und Kunden sind die Gefahren durch Mißbrauch und Störungen sowie die Haftung für daraus entstehende Schäden. Udo Zietsch untersucht die technischen information der in der Praxis eingesetzten Formen des Telefon-Banking und die Möglichkeiten von Mißbrauch und Systemfehlerstörungen. Ziel ist, im Rahmen des geltenden Rechts eine für alle Beteiligten interessengerechte Risiko- und Haftungsverteilung vornehmen zu können. Wichtige Gesichtspunkte hierbei sind die Aufklärungspflicht der Geldinstitute und die Frage, ob ein Haftungsausschluß durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zulässig ist.

Show description

Read Online or Download Die Haftung im Telefon-Banking-Verkehr PDF

Best german_7 books

Selbstorganisation, Verantwortung, Gesellschaft: Von subatomaren Strukturen zu politischen Zukunftsvisionen

"Selbstorganisation und Verantwortung" - ein eigenartiger Tite! . Gibt es das iiberhaupt, Selbstorganisation? Widerstrebt es nicht im tiefsten unserem, vielleicht auch speziell dem deutschen Denken, daB sich Dinge sozusagen von alleine organisieren, daB sich spontan Strukturen bilden, ohne Vorgaben von auBen?

Modernisierung der Berufsbildung in Europa: Neue Befunde wirtschafts- und berufspädagogischer Forschung

Die Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft hat ihre Frühjahrstagung im Jahre 2000 am 30. und 31. März an der Friedrich-Schiller-Universität Jena durchgeführt. Die Programmgestaltung und Ausrichtung erfolgten durch den Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik.

Extra info for Die Haftung im Telefon-Banking-Verkehr

Example text

1, 6 nnd Stecher, Rechtsfragen beim Bankomaten, WM 1977, S. 186. 188; ZUllI Scheckvertrag siehe BaumbachlHejermehl, Wechselgesetz nnd Scheckgesetz, Kommentar, 19. , 1995, ScheckG. Art. 3, Rn. A. , S. 97, der die Scheckkarten- bzw. Codekartenvertrage als rechtlich nnselbstiindige Einzelvertrage klassifiziert, die den Girovertrag lediglich erganzen und modifizieren; ZUllI Btx-Vertrag vgl. • S. 71 f.. 28 a. Die in der Praxis verwendeten Telefon-Banking-AGB Die Geldinstitute haben sich bisher - anders als bei den standardisierten AGB-Banken und AGB-Sparkassen - noch nicht auf eine einheitliche Fassung ihrer Telefon-Banking-AGB geeinigt.

Moschel, Dogmatische Strukturen des bargeldlosen Zahlungsverkehrs, AcP 186 (1986), S. ; Canaris. Bankvertragsrecht, Rn. 305. d. d. §§ 675, 665 BGB, mithin als eine einseitige empfangsbediirftige Willenserklarung mit rechtgestaltender Wirkung, darl19. d. §§ 130, 147 BGB zugehen, es bedarf jedoch keiner Annahme seitens des Geldinstituts im Sinne eines Vertragsabschlusses l20 . m. dem Girovertrag grundsatzlich verpflichtet, die konkrete Weisungen 121 des Kunden zu beachten und auszu fiihren 122 .

Referenz mit einer gewissen Stim- Vgl. Steiner, Bank-Archiv (OBA) 1994, S. 83, 87. , Der Computer als Gesprachspartner, Geldinstitute Heft 1-2/1994, S. B. ec-Bargeldausgabeautomaten, vergleicht. 79 Vgl. Steiner, Bank-Archiv (OBA) 1994, S. 83, 87. 77 78 Vgl. 20 menbandbreite ermittelt, die dem Sprach-Dialog-System spiiter ein Wiedererkennen dieser nun von anderen Personen gesprochenen Zahlen bzw. Worter ermoglicht8o • Die heute verfligbare Speech-Recognition-Technologie erlaubt allerdings lediglich das Wiedererkennen von Ziffern, Buchstaben und einzelner Worter.

Download PDF sample

Rated 4.65 of 5 – based on 5 votes