Download Der Chancellor by Jules Verne PDF

By Jules Verne

Ein Buch von Jules Verne über die Schiffsreise der Chancellor von den united states nach England. Reproduktion des Originals. Auf der Fahrt erleben die Passagiere allerlei Abenteuer.

Show description

Read Online or Download Der Chancellor PDF

Similar german_1 books

Das Auge des Leoparden

Eigentlich hatte der junge Mann nur eine kurze Reise nach Afrika machen wollen, aber dann warfare er neunzehn Jahre geblieben. Statt in Uppsala sein Jurastudium zu beenden, übernimmt er in Lusaka die Hühnerfarm einer weißen Engländerin, deren Mann im Busch verschollen ist. Doch nach einem schrecklichen Anschlag auf seine Nachbarn mehren sich die Zeichen, dass die Reformpläne des jungen Mannes gefährliche Gegner haben.

Extra resources for Der Chancellor

Sample text

Und der…? Wie heißt doch das Schiff, Mr. « »Ah, richtig, der Chancellor! « »Gut, gut; ich verpflichte mich auch nicht, ihn nach Norden zurückzuführen! Nein! Nein! « »Ich höre«, entgegnete der zweite Offizier. »Mein Herr«, nimmt der Kapitän das Wort, »von jetzt ab existiere ich nicht mehr an Bord und Sie übernehmen das Kommando des Schiffes… Die Verhältnisse sind stärker als ich… ich vermag nicht zu widerstehen… Mein Kopf schwindelt…! Oh, ich leide sehr, Mr. Kurtis«, fügt Silas Huntly hinzu und drückt seine beiden Hände gegen die Stirn.

Nach dem Verdeck zurückgekehrt, erzählt er mir das Vorgefallene. « »Ich trete unter sehr ernsten Umständen an seine Stelle«, erwidert mir Robert Kurtis. « Nach diesen Worten ruft der zweite Offizier einen Matrosen herbei und befiehlt ihm, den Hochbootsmann zu suchen. Der Hochbootsmann erscheint in kurzer Zeit. « Der Hochbootsmann zieht sich zurück und wenige Minuten später umringen die Leute des Chancellor den bezeichneten Platz. Robert Kurtis begibt sich mitten unter sie. »Jungens«, sagt er mit ruhig ernster Stimme, »in der Lage, in welcher wir uns befinden, und aus anderen mir bekannten Gründen hat Mr.

Dann sehe ich Robert Kurtis auf der Schanzkleidung hinlaufen, bis ihm die Flammen jedes Weitergehen verwehren. Er gleitet auf die Rüsten am Steuerbord, nach welchem das Schiff geneigt liegt, und hält sich dort einige Minuten, trotzdem das Meer ihn mit Wellen überspült. Ich sehe, wie er aufmerksam horcht. Man sollte meinen, er höre ein eigentümliches Geräusch neben dem Geheul des Sturmes. Nach einer Viertelstunde kehrt Robert Kurtis nach dem Oberdeck zurück. « sage ich. »Mr. Kazallon«, antwortete er mir, »›nachher‹ wie Gott will.

Download PDF sample

Rated 4.46 of 5 – based on 32 votes