Download Anleitung zur Planung und Auswertung von Feldversuchen mit by Dipl.-Ing. J. J. Post (auth.) PDF

By Dipl.-Ing. J. J. Post (auth.)

Wenn auch die Anzahl derjenigen, die den Inhalt dieses Buches durcharbeiten und in sich aufnehmen werden, nicht allzu groß sein wird, so meinten wir doch. es herausgeben zu müssen. Außer bei denjenigen, die auf dem Gebiet des Garten­ baus arbeiten, wird es zweifellos auch bei anderen Interesse finden. Durch die weitere Entwicklung der Forschung ist es notwendig geworden, daß diejenigen. die die Ergebnisse verarbeiten und die Folgerungen daraus ziehen müssen, intestine orientiert sind über die Methoden, die hierfür bestehen. Statt daß alle Unter­ sucher sich in diese nicht immer einfache Materie einarbeiteten, hielten wir es für wünschenswert, daß einer sich hierin spezialisierte. Alle diejenigen, die diese Ergebnisse bei ihrer Arbeit nötig haben, werden Herrn Dipl. -Ing. J. J. put up dankbar sein, daß er ihnen das Ergebnis seiner Arbeit in dieser shape zur Verfügung stellt. A. W. van de Plassehe. Vorwort zur deutschen Ausgabe. Die Bemühungen um eine richtige Deutung der Ergebnisse biologischer Unter­ suchungen haben in den vergangenen Jahren die Herausgabe einer Anzahl von Lehrbüchern und kürzeren Anleitungen für die statistische Auswertung von Ver­ süchsdaten veranlaßt. Die größeren Werke, die sich mit den Grundlagen der biologischen Statistik befassen, sind aber so umfangreich, daß vielen die Zeit fehlen wird, sie gründlich durchzuarbeiten, während die kurz gefaßten Anleitungen sich quickly ausschließlich mit den einfachen Methoden befassen, die für eine ausreichende Auswertung von umfangreichen Versuchsreihen nicht genügen.

Show description

Read Online or Download Anleitung zur Planung und Auswertung von Feldversuchen mit Hilfe der Varianzanalyse PDF

Best german_7 books

Selbstorganisation, Verantwortung, Gesellschaft: Von subatomaren Strukturen zu politischen Zukunftsvisionen

"Selbstorganisation und Verantwortung" - ein eigenartiger Tite! . Gibt es das iiberhaupt, Selbstorganisation? Widerstrebt es nicht im tiefsten unserem, vielleicht auch speziell dem deutschen Denken, daB sich Dinge sozusagen von alleine organisieren, daB sich spontan Strukturen bilden, ohne Vorgaben von auBen?

Modernisierung der Berufsbildung in Europa: Neue Befunde wirtschafts- und berufspädagogischer Forschung

Die Sektion Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft hat ihre Frühjahrstagung im Jahre 2000 am 30. und 31. März an der Friedrich-Schiller-Universität Jena durchgeführt. Die Programmgestaltung und Ausrichtung erfolgten durch den Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik.

Additional resources for Anleitung zur Planung und Auswertung von Feldversuchen mit Hilfe der Varianzanalyse

Sample text

Erntetermin. Diese Tabellen müssen dann gesondert analysiert werden. Erst muß dazu allerdings für das gesamte Zahlenmaterial die Varianzanalyse durchgeführt werden, um festzustellen, ob gesicherte oder gut gesicherte Korrelationen anwesend sind. Oft geht es gerade darum, diese kennenzulernen, und darum muß das Zahlenmaterial als Ganzes verarbeitet werden. Bei der Beurteilung der Ergebnisse muß aber mit den obengenannten Gesichtspunkten gerechnet werden, wenn es sich gezeigt hat, daß bedeutsame Korrelationen vorhanden sind.

P - q. Die Korrelationen Rasse X Wiederholung, Rasse X Erntezeit, und Erntezeit X Wiederholung nennen wir Korrelationen 1. Grades. Diejenige für Rasse X Erntezeit X Wiederholung nennen wir eine Korrelation 2. Grades. Für die Berechnung der S. q. A. einer Korrelation 1. Grades müssen wir also 2 Faktoren in Rechnung stellen (2 2 - 2). Für die Berechnung einer Korrelation 2. Grades müssen wir 6 Faktoren in Rechnung stellen (23 - 2). Unsere Berechnungen werden zusammengefaßt in der Endanalyse. Hierbei ist "Rasse X Wiederholung" ein Zufallsfaktor gegenüber dem systematischen Faktor "Rasse", "Erntezeit X Wiederholung" ist ein Zufallsfaktor gegenüber dem systematischen Faktor "Erntezeit" und "Rasse X Erntezeit X Wieder- Versuche mit zwei systematischen Faktoren.

I Eig. 9 1 11 1. und 2. M.! Duiv. 24,2- 27,0- I Eig. M·I Duiv. ~ Eig. BL Rasse I Nr. 3 +22,2 Eersteling 2 +22,1 Nederlander 9 +21,4 FrühmölIe 6 +21,1 Geelblom 7 +17,4 Bintje . +14,2 Magneto. +11,9 R. E. Matthijs 12 8 4 + 9,1 Duivelander + 1,2 Eigenheimer 1 + 0,9 R. E. Bierma . 5 13 32 Auswertung von Versuchsfeldergebnissen. Tabelle 1. Ertrag von 64 Pflanzen. Wiederholung alb 1 c f 1 Summe 1 33,5 41,8 44,1 119,4 2 36,0 37,5 39,2 112,7 3 38,6 41,8 36,5 116,9 4 49,2 36,6 41,2 127,0 5 51,6 44,6 41,1 137,3 6 52,3 48,6 37,8 138,7 118,1 34,4 44,6 39,1 39,2 38,6 128,2 9 50,4 41,0 37,6 33,0 111,6 10 39,0 36,3 39,6 114,9 7 8 l I Rasse 11 32,0 31,2 31,0 94,2 12 45,2 43,4 42,0 130,6 13 52,1 32,1 33,5 117,7 1 45,0 39,6 36,0 120,6 ( 2 43,7 47,4 43,8 134,9 3 4 52,6 48,1 51,3 152,0 47,7 44,9 46,3 138,9 5 6 47,7 47,8 42,7 138,2 55,2 50,4 54,5 160,1 7 46,4 46,6 46,2 139,2 8 9 51,9 49,0 41,5 142,4 47,9 39,3 46,5 133,7 10 41,2 44,9 44,1 130,2 11 12 47,3 41,3 38,6 127,2 50,0 51,3 46,7 l48,0 13 42,8 42,7 41,3 126,8 1 2 52,4 49,4 49,9 151,7 56,8 51,0 58,3 166,1 172,4 2 I Tabelle 2.

Download PDF sample

Rated 4.52 of 5 – based on 8 votes